Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Die Chronik der Straßenbahn in Gera
(Kurzfassung)

1888 Verhandlungen mit dem Herzoglich Sächischen Baurat aus Gotha zum Bau einer Straßenbahn
09.Februar 1891 Gründung der Geraer Straßenbahn AG
07.März 1891 Bau und Betrieb von Straßenbahnanlagen zur Beförderung von Personen und Gütern
09.November 1891 Erste Probefahrt und Ausbildung des Fahrpersonals
22.Februar 1892
Feierliche Eröffnung der Geraer Straßenbahn mit 14 Triebwagen, 12 Beiwagen davon 8 komplett offene für den Sommer. Es gab bereits zwei Linien Rot: Tinz <-> Debschwitz (5,2 km / 16 HST), Weiß: Untermhaus <-> Innenstadt <-> Lindental (3,4 km / 14 HST)
1893 Erweiterung um eine weitere Linie mit 2,5 km vom Bahnhof nach Pöppeln
1896 Die Geraer Straßenbahn erhält 4 neue Triebwagen
1898 Erhalt weiterer 3 Triebwagen
1899 - 1900 Erneuerung und neuverlegung der Gleise
08.November 1901 Eröffnung der Verlängerung von Lindental bis Bhf. Meuselwitz
1905 Übergang vom Stangenstromabnehmer auf Lyrabügel
Gleiserneuerung am Bahnhof und von der Ebelingstr. bis Untermhaus
1908/09 Erneuerung der Gleise in Tinz und Debwschwitz
1911 - 1927 Kamen Triebwagen der Frima MAN, bei den ältern Tw werden die Motoren gegen SSW-Motoren ausgetauscht und mit geschlossenen Umbauten versehen.
1938 - 1942 Erhalt weiterer Triebwagen und Beiwagen aus verschiedenen Städten und anpassung dieser an die Geraer Straßenbahn
Apr. - Juni 1945 Einstellung des Betreibs aufgrund starker Kriegsschäden
1954 - 1956 "Umrüstung" des Fuhrparks mit den neuen Triebwagen ET54 und Beiwagen EB54 aus Gotha
17.Dezember 1956
Die verlängerung der Strecke von der Keplerstraße bis Lusan, Zoitzbergstraße wird in Betrieb genommen
1956 - 1959 Bauarbeiten an der Ochsenbrücke und verbingung von Zwötzen zur Endstelle Lusan
 14.November 1959
Neue Linienführung: Untermhaus -> Zwötzen -> Südring (Lusan, Zwötzen, Wintergarten) -> Tinz
Tinz -> Debschwitz -> Südring -> Untermhaus
1960 Umbau des Platz der Republik (heute Zentrale Umstiegshaltestelle)
1966 Übernahme von 6 Triebwagen aus Stralsund die zuvor in Leipzig (OT Heiterblick) umbegaut wurden
22.Feruar 1967 75 jähriges Jubileum der Geraer Straßenbahn
 1967 Einstellung des Streckenabschnitts Platz der Republik <-> Untermhaus, ersatz durch Busse
 1971 Einstellung des Streckenabschnitts Paltz der Republik <-> Wintergarten <-> Zwötzen
1977
Eröffnung der Strecke Keplerstraße <-> Lusan, Zeulenrodaer Straße
1978/79 Kommen die ersten beiden KT4D an und bekommen die Wagennummern 301 und 302
27.Oktober 1979
Eröffnung des Streckenabschnitts Zeulenrodaer Straße <-> Zeulsdorf, auf einer komplett eigenen Trasse (getrennt vom Individualverkehr) mit den Triebwagen 301+302 als Traktion (Zusammengekuppelt), gefolgt vom Historischen MAN Triebwagen 29
1980 - 1984 Umbau des Nadelöhr am Stadtmuseum zur Johannisstr. sowie Große und Kleine Kirschstraße zur Sorge. Dadurch ergab sich eine in Deutschland einzigartigkeit, eine Hausdurchfahrt
1981 Lieferung von 7x KT4D (Wagen 303 - 310)
1982 -1983 Lieferung der KT4D Triebwagen 311 - 322, drausfolgte abgabe von alten Triebwagen des Typs ET54 und Beiwagen EB54 an Naumburg/Saale, Frankfurt/Oder, Jena, Braunschweig.
Wiederaufnahme der Linie 2 von Zwötzen zum Platz der Republik
Juni 1986 Lieferung der Triebwagen 323 - 331
Dezember 1986 Neueröffnug der Strecke von Tinz nach Bieblach-Ost
Neu Ordnung der Linien:
1: Lusan, Zeulsdorf <-> Tinz
1E: Lusan, Zeulenrodaer Straße <-> Tinz (Hauptverkehrszeit)
2: Zwötzen <-> Straße der Republik (Hauptverkehrszeit)
3: Lusan, Zeulsdorf <-> Bieblach-Ost (bis heute unverändert)
1987 In Betriebnahme der KT4D 332 - 340, abgabe der restlichen Gotha-Wagen
1988 Umbau des KT4D 311 zum Fahrschulwagen 105, Ankunft der Wagen 341 - 346
1992
100 Jahrfeier der Straßenbahn Gera
1993 - 1998 Modernisierung der KT4D
1996 Einstellung des Streckenabschnitts Tinz <-> Zwötzen
Linie 1: Lusan, Zeulenroder Str. <-> Tinz (Hauptverkehrszeit)
Linie 2: Lusan, Zeulenrodaer Str. <-> Zwötzen
Linie 3: Lusan, Zeulsdorf <-> Bieblach-Ost
1998
Eröffnung des neuen Betriebshofes in der Zoitzbergstraße, schließung des Betriebshofes De-Smit-Straße
Umbenennung der Linie 1 in 3E
1999 Probefahrt des Umgebauten KT4D in KTNF8-Prototyp (Wagennr. 349)
2000/2001 Umbau und Neugestalltung der Zentralenunstiegshaltestelle (Name: Heinrichstraße, Zentrale Umsteigestelle)
Wegfall der Linie 3E
2000 - 2003 Auslieferung und In Betriebnahme von 6 KTNF8 (348-353), die seither in Traktion mit einem KT4D-MC (2.Tw) fahren
20.August 2002 Baubegin der Stadtbahnlinie 1 Untermhaus <-> Hauptbahnhof <-> Zwötzen
2004
Neugestaltung des Bahnhof Zwötzen mit Wendeschleife (einkürzung der Linie 2) für einen bequemen Umstieg zwischen Zug und Straßenbahn am geleichen Bahnsteig
2006 In Betriebnahme von 6 neuen Straßenbahnen des Typs NGT8G
03.November 2006
Nach 35 Jahren ohne Straßenbahn erfolgt die Eröffnung der Stadtbahnlinie 1 von Untermhaus nach Zwötzen
(Untermhaus-Hauptbahnhof-Heinrichstraße-Wintergarten-Zwötzen)
25.Oktober 2007 Bekannt gabe des Baus der Stadtbahnlinie 4 von Tinz (Berufsakademie) nach Langenberg [geplante Bauzeit 2009 - 2012]
2007 - 2008 Ausbau der Linie-3-Trasse in Tinz zur Stadtbahn. Der 1,2 Kilometer lange Abschnitt zwischen den Haltestellen Grüner Weg und Berufsakademie wurde vollständig von der Straße getrennt und teilweise als Rasengleis verlegt. (Wegfall der Wendeschleife Tinz)
2008 2. Lieferung von NGT8G über 6 Triebwagen
Juni: 10 Jahre Betriebshof- Zoitzbergstraße
02.Mai 30 Jahre KT4D in Gera mit feierlicher übergabe des KT4D 320 als historisches Fahrzeug, welches in den Orginalzustand von 1979 wiederhergestellt wurde.
Sep. 2010-
Mai 2011
Ausbau Linie-3-Haltestelle "Sorge/Markt"; Gleisabschnitt zwischen Johannisstraße und Steinweg; Anlegen von Rasengleis; Modernisierung der Haltestellengebäude
Apr. - Sept. 2013 Erneuerung der Gleise unter Vollsperrung zwischen Berufsakademie und Bieblach-Ost
01.Okt. 2014 Anmeldnung des Insolvenzverfahren der Geraer Verkehrsbetrieb GmbH
- Ausdünnung des Fahrplanangebotes
- Einstellung von Sonderfahrten auch mit Historischen Fahrzeugen
- Einstellung der Zusatzleistung für andere Verkehrsunternehmen (z.B. keine Aufarbeitung von Unfällen oder Historischen Fahrzeugen.)
01.10.2016 Das von der Stadt Gera gegründete Unternehmen GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH übernimmt den Betrieb des Insolventen Unternehmen Geraer Verkehrsbetriebe.